luckycloud Adventskalender

Security-Tipp #20

Liebe Leser und Leserinnen,

wenn wir Internetzugang haben, dann können wir ortsunabhängig auf Daten und Websites zugreifen, unabhängig davon wo sie sich befinden – außer die Websites befinden sich auf irgendwelchen Sperrlisten. Da müsste es doch egal sein, wo sich die Server physikalisch befinden. Doch der Serverstandort ist ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Anbieters.

Tipp #20:
Serverstandort Deutschland – ein Muss für maximale Sicherheit

Wer heutzutage im Internet unterwegs ist, kommt nicht drum herum Daten zu produzieren.

Meistens handelt es sich hierbei um personenbezogene Daten, woraus Drittunternehmen Bewegungsprofile und Käuferpräferenzen erstellen oder die Daten für sonstige werbetreibende Zwecke verwendet werden. Oft ist den Nutzern der Wert Ihrer Daten nicht bewusst. Je nach Anwendungsfall können die gewonnen Informationen bei unsachgemäßen Gebraucht von Drittunternehmen für viele Zwecke missbraucht werden. Damit das nicht passiert, ist ein europäischer Serverstandort ein Muss für Unternehmen – noch besser wäre ein Serverstandort in Deutschland.

Standort entscheidet über Rechtsgrundlage

Der Serverstandort legt fest, welche Gesetzmäßigkeiten die Daten auf dem Server unterliegen. Mit der DSGVO und dem BDSG sind deutsche Serverbetreiber an strenge Datenschutzrichtlinien verpflichtet. Dadurch können unbefugte Zugriffe nicht komplett verhindert werden, aber zumindest auf ein Mindestmaß reduziert werden. Nichtdestotrotz profitieren wir in Deutschland von hohen Datenschutzmaßnahmen, denn in Ländern, wie den USA gibt es laut dem EuGH Urteil kein angemessenes Schutzniveau für personenbezogene Daten. 

Sichere Rechenzentren

In vielen Bereich steht Deutschland für „Qualität made in Germany“ – so auch im Bereich der Rechenzentren. Vor paar Jahren sah das allerdings noch anders aus, denn die Anfänge von IT-Landschaften sind in den USA zu finden. Die deutschen Server konnten aufgrund der langsamen Digitalisierung nicht mit den Angeboten amerikanischer Tech-Konzernen mithalten. Das hat sich mittlerweile geändert.

Deutsche Rechenzentren befinden sich momentan auf Erfolgskurs. Es mag damit zu tun haben, dass Deutschland zu den Ländern mit den strengsten Gesetzen und Richtlinien gehört und somit z.B. im Bereich der Gebäudesicherheit im Vergleich zu anderen Ländern deutlich besser abschneidet.

Das Wichtigste bei der Wahl eines Rechenzentrums, sind deren Sicherheitskonzepte. Solange die Server-Räumlichkeiten nicht genügend abgesichert sind, helfen keine Firewalls, Awareness-Trainings, Verschlüsselungen, etc.

Wie in der virtuellen Umgebung müssen Server vor physischen Gefahren, wie beispielsweisen vor Bränden oder Stromausfällen geschützt werden. Hierfür müssen gute Klimatisierungszustände innerhalb der Serveräumen, frühzeitige Branderkennungsmaßnahmen und ausfallsichere Stromversorgungsanlagen vorhanden sein.

Außerdem sind strenge Zugangskontrollen, eine mehrstufige Authentifizierung und ein 24/7-Wachschutz unabdingbar, damit keine unbefugten Personen sich Zutritt zu den Serverracks verschaffen können.

Um die Sicherheit von Rechenzentren zu gewährleisten, gibt es diverse Zertifizierungen, die die Qualität und Prozesse der oben genannten Maßnahmen und andere Sicherheitsfaktoren überprüfen. 

Bessere Supportmöglichkeiten

Ein weiterer Punkt, was der Serverstandort bzw. Unternehmensstandort Deutschland mit sich bringt, sind bessere Supportmöglichkeiten. Durch unterschiedliche Zeitzonen, länderspezifischen Feiertagen und sprachliche Barrieren können einfache Supportfälle zu Herausforderungen werden. Wenn sich der Sitz von Supportabteilungen außerhalb von Deutschland befindet, wird die Kommunikation meist unnötig kompliziert und die Lösung des Problems kostenintensiver.

Ein weiterer Grund dafür deutsche und europäische Anbieter zu unterstützen ist, um die Innovationskraft und Wirtschaft innerhalb von Europa zu fördern. Mit der Nutzung von außereuropäischen Lösungen geben wir den Big 5 Tech-Konzernen mehr Kontrolle über unsere Daten. Im Umkehrschluss bedeutet das: Mit mehr Daten geben wir den Daten-Riesen indirekt mehr Macht über uns. Die aktuellen Debatten über unfairen Wettbewerb und auf Seiten der Tech-Giganten zeigen, wie wichtig eine ausgeglichene Marktverteilung ist.

Aus Sicht des Datenschutzes und der Leistung gibt es überzeugende Gründe, sich für ein Hosting-Unternehmen mit Sitz in Deutschland zu entscheiden. Die Preise von außereuropäischen Anbietern mögen oft verlockend sein, aber trotzdem sollten sicherheitsrelevanten und gesetzlichen Faktoren unbedingt berücksichtigt werden.

Wir wünschen Ihnen ein schönen vierten Advent und eine sichere Weihnachtszeit!

Sollten Sie ein Tipp verpasst haben, können Sie diese hier nachlesen.

Mit freundlichen Grüßen
luckycloud | Christmas Team

Facebook Twitter LinkedIn Youtube Instagram

luckycloud GmbH
Solmsstraße 26 | 10961 Berlin | Germany
Geschäftsführer: Luc Mader
Sitz der Gesellschaft: Berlin
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg HRB 169276
+49 30 814 570 920 | christmas@luckycloud.de | www.luckycloud.de

Modify your subscription    |    View online